Glaube

Religionen

Die Wahl, der ausgeübten Religion liegen eigentlich in den Händen der jeweiligen Lehnsherren, wobei der Glaube an Ordon, vorherrschend ist.

Die grundsätzlichen Strömungen des Ordonsglaubens

  • Der Glaube an Ordon
  • Chronometrie
  • Allgemeingut
  • Glaubensrichtungen
    • Die Elementare Ordnung
    • Die Gottheit Ordon
    • Die Ordnung des Gleichgewichts
    • Die Säulen der Ordnung

Der Glaube an Ordon, die allumfassende Ordnung, ist allgemein verbreitet. Es gibt lediglich verschiedene Auslegungen der Ordnung, womit sich die Anhänger in Richtungen aufteilen.

Eine Gemeinsamkeit aller Richtungen ist die heilige Zahl 8, der im Leben und Glauben eine große Bedeutung beigemessen wird. Es gibt keine Trennung zwischen Frauen und Männern, jedoch wird auf eine geschlechter- getrennte Aufteilung in den Konventen Ordons geachtet.

Es gibt keine Trennung zwischen Frauen und Männern, jedoch wird auf eine geschlechtergetrennte Aufteilung in den Konventen Ordons geachtet.

Dieser 8-Faltigkeit des Ordonsglaubens hat sogar Einfluss auf die Chronometrie in Drakenstein. Eine genaue Beschreibung es Zeitlichen System findet man hier.

Allgemeingut

Egal welche Glaubensrichtung, die Gläubigen haben ein gewisses Allgemeingut was bei jeder Glaubensrichtung vertreten wird.

Die Säulen der Ordung (glaubensrichtungsübergreifend)

Nicht nur als eigene Glaubensrichtung sondern auch als Allgemeingut des Ordonsglaubens existiert der verbreitete Glaube das die 8 Säulen als Grundfeste der Ordnung den Glauben stützen.

  1. Ewigkeit
  2. Unsterblichkeit
  3. Allwissenheit
  4. Unfehlbarkeit
  5. Einigkeit
  6. Reinheit
  7. Demütigkeit
  8. Zielstrebigkeit

Die Symbole

Einheitliches Symbol der Ordnung und des Glaubens an Ordon ist das Ordonsrat.

Das Rad Ordons

Das ursprüngliche Ordonsrad zeigt vier große und vier kleine spitz zulaufende Dreiecke die auf ein Zentrum hindeuten. Alles strebt sozusagen zum Mittelpunkt und wird durch einen Kreis gehalten.

Rad des Radzuges Ordons

Es gibt aber noch unterschiedliche Abwandelungen dieses Rades. Zumeist weisen sie auf eine spezielle Bedeutung hin. Als Beispielwäre des Radzugs Rad welches als Symbol des kirchlichen Feldzuges dient. Optisch sticht hier die Vereinigung der vier großen Dreiecke hervor. Sie ist ein Symbol der Einigkeit der vier großen Glaubensrichtungen in Fragen dieses Krieges.

Von Heiligen, Engel, Aposteln und besonderen Orten

Es gibt eine vielzahl von Heiligen und Engeln in der Lehre von Ordon. Der heilige Greguar oder der Engel Barrion seien hier nur Stellvertretend genannt. Aber auch der Apostel Volkir welcher das Wort Ordons in die Welt und die ehemalige Festung Evora in Portutucalia als Ort der Verkündung seihen hier exemplarisch genannt. All dies möchten wir hier jedoch nicht auflisten, sondern an unsere Priester und Mönche verweisen.

Einzig einige Heilige werden wir noch etwas genauer Beschreiben, da sie in Drakenstein recht bekannt sind.

  • Der heilige Greguar von Draken
  • Der heilige Ebrimund von Engelshöh
  • Der heilige Cederic von Mondenaue
  • Der heilige Hadubrand von Gnaknatarr
  • Der heilige Himnerith von Täufersbach
  • Der heilige Gadaric von Morchelwald
  • Der heilige Arvandus von Eichenthron
  • Der heilige Isidur von Galgenberg

Die 4 Glaubensrichtungen in einer kurzen Zusammenfassung

Die Elementare Ordnung

Diese Ordnung bezieht sich auf die vier Hauptelemente (Wasser, Feuer, Erde, Luft), welche um die Halbelemente (Schlamm, Lava, Regen, Plasma) ergänzt werden.
Jedoch gibt es auch eine Richtung der elementaren Ordnung, welcher sich mit den Nebenelementen (Leben, Tod, Freud, Leid) beschäftigt.

genauere Beschreibung

Die Gottheit Ordon

Die Anhänger dieser Glaubensrichtung vertreten die Meinung, Ordon wäre der Herrscher aller Götter und hätte als Person die Welt erschaffen.

genauere Beschreibung

Die Ordnung des Gleichgewichtes

Hier werden die vier Hauptelemente (Licht und Dunkelheit, Ordnung und Chaos) gegenübergestellt. Es ist eine Hauptanliegen der Anhänger ein neutrales Gleichgewicht herzustellen. Jedoch existieren auch die vier Zwischenformen.

genauere Beschreibung

Die Säulen der Ordnung

Es besteht die Vorstellung, dass acht Säulen gibt, welche die Ordnung stützen. Jede Säule repräsentiert hierbei eine Kaste.

  1. Ewigkeit
  2. Unsterblichkeit
  3. Allwissenheit
  4. Unfehlbarkeit
  5. Einigkeit
  6. Reinheit
  7. Demütigkeit
  8. Zielstrebigkeit

Die Ordnung des Gleichgewichtes

Es ist ein Hauptanliegen der Anhänger ein neutrales Gleichgewicht herzustellen. Da sie die Ansicht vertraten, dass man etwas „Böses“ tun muss, wenn man gerade etwas „Gutes“ getan hat, führte dies beinnahe zu einem Glaubenskrieg. Daher wurde diese Glaubensrichtung im Jahre 659 verboten.

Die 2 mal 8 Gebote der Ordnung:

  1. Du sollst mich als Deinen Herren verehren
  2. Du sollst preisen den Herren zu jeder achten Stunde
  3. Du sollst bewahren das Gleichgewicht der Ordnung
  4. Du sollst verehren und bewahren die Schöpfung Ordons
  5. Du sollst das Chaos zerschlagen, wo du es findest
  6. Du sollst nicht töten einen Gläubigen der Ordnung
  7. Du sollst leben in Einigkeit und streben nach Zusammenhalt und Fürsorge
  8. Du sollst Dein Wohl nicht über das deines Nächsten stellen
  9. Du sollst stark im Willen und fest im Glauben sein
  10. Du sollst nicht streben nach Vergnügen, sondern Dich ganz dem Glauben ergeben
  11. Du sollst Dein Wissen mehren
  12. Du sollst erkennen, das die Frau dem Manne gleich ist
  13. Du sollst nicht nehmen was dir nicht gegeben wird
  14. Du sollst nicht streben nach Reichtum, sondern teilen mit dem Bedürftigen
  15. Du sollst stets die Wahrheit sprechen
  16. Du sollst gründen eine Familie im Sinne der Ordnung

genauere Beschreibung