Chronik

Die Geschichte des Drakensteiner Reiches ist lang und hoch bewegt. Hier der Abriss, was alles so passiert ist.

Die Hohenfels Dynastie (Jahre 0 – 173)

Damals verbündeten sich die Großreiche des Königs Guntprecht von Hohenfels (jetzt Klemmberg und Lievstal) und der Königin Helgard (jetzt Mondrarock, Falkenberg und Teile Drakensteins) zu einem Reich und benannten dies nach der Thronfestung Drakenstein. Die Hohenfels Dynastie endete mit der ersten großen Pest in den Jahren 171 bis 174, in welcher die Königsfamilie ausgelöscht wurde und durch die verblieben Adligen wurde dann im Jahre 176 Fürst Fordebert von Laantal zum König gekrönt.

Die Laantaler Dynastie (Jahre 176 – 213)

Der Sohn des Fordebert starb im Jahr 213 auf dem Schlachtfeld, als das drakensteiner Reich gegen Wolfsleben in den Krieg zog. Zu dieser Auseinandersetzung war es gekommen, weil sich der junge drakensteiner König sich in die Verlobte des Königs von Wolfsleben verleibt hatte. Der Feldzug war sonst erfolgreich und so wurde Wolfsleben den Reich angegliedert.

Die Dynastie Mondra (Jahre 213 – 348)

Der siegreiche Feldherr Norgard von Mondra übernahm die Verwaltung der Ländereien und krönte sich im Frühjahr 214 selbst zum König. Auf Grund des Zuspruchs des Heeres und eine weitere Epidemien in den größeren Städten, hielt sich Norgard an der Macht und stabilisiert seine Herrschaft auch für seine Nachkommen. Bis im Jahre 347 sich ein Ritterrat bildete und ein Jahr später den König Sebald von Mondra, welcher sich auf dem ersten Feldzuges gegen Wettstein (Jahre 346 – 349) befand, absetzte und den Marktgrafen Gottwin von Gerburg zum König ausgerufen ließ. Sebald soll tot umgefallen sein, als er dies nach seiner Rückkehr vernahm.

Der Gerburger König (Jahre 348 – 372)

König Gottwin von Gerburg hatte einen schwierigen Stand als Herrscher, nicht nur der verlorene Krieg gegen Wettstein und die Auseinandersetzung mit der Fürstenfamilie Mondra erstickten jegliche Bemühungen um Stabilität. Dazu kamen auch noch Hungersnöte in den Jahren 349 / 50 und in den Jahren 370 bis 373.

Die Wolfen Dynastie (Jahre 373 – 428)

So wurde Gundomar von Wolfen drakensteiner König. Er führte den zweiten Feldzug gegen Wettstein in den Jahren 381 und 382, mit dem Erfolg einige verlorene Gebiete zurückzugewinnen. Der dritte Feldzug im Jahre 402 bleibt jedoch erfolglos.

Die Dunklen Jahre (Jahre 428 – 433)

Die Herrschaft der Wolfen und fast jede Herrschaftsstruktur endet im Jahre 428 mit der großen Pest und anschließenden Hungersnöten. In diesen fünf Jahren stirbt mehr als 2/3 der Bevölkerung.

Die Livestaler Dynastie (Jahre 433 – 492)

Bei der Neuordnung des Reiches schließt sich die Grafschaft Moorland dem Reich an.

Rimbert von Livestal wird zum König gekrönt und baut das Drakensteiner Reich in den folgenden Jahren wieder auf. Durch Verhandlungen von Geistlichen tritt im Jahre 488 Wettstein den Drakensteiner Reich bei.

Die Draken Dynastie (Jahre 493 – 547)

Nach der Vereinigung der Fürstenhäuser Livestal und Falken entsteht das Geschlecht der Draken, welches nach dem Tod des Königs Herward von Lievstal mit der Zustimmung Wettsteins, Moorland und Wolfsleben Sir Bodwin von Draken zum neuen König ernennen. Als sich das Fürstentum Mondrarock im Jahre 542 von Drakensteiner Reich lossagt, wird das Reich durch wilde Horden aus den dunklen Osten bedroht und das Reich kämpft mit allen Mitteln. Nachdem der König Gerwich von Draken im Zelte seines Heerlager im Jahre 547 getötet wurde, vereinigte Sir Theodebald das Reich mit Mondrarock und des gelang ihn kurz danach der Sieg über die Eindringlinge.

Die Klemmberger Dynastie (Jahre 547 – 613)

König Theodebald von Klemmberg vergrößerte das Reich durch etliche Schlachten. Während der Klemmberger Herrschaft werden viele Burgen und Straßen im Herzogtum Klemmberg erbaut die benötigten Gelder wurden durch Steuern eingetrieben. Nach der Hungersnot im Jahre 604 kam es zu Bauernaufständen, welche durch das Klemmberger Heer niedergeschlagen wurden. Während einer schweren Erkrankung des Königs Gerohard von Klemmberg im Jahre 613 endete die Klemmberger Herrschaft mit der Absetzung des Königs durch den Adelsrat.

Der Falken König (Jahre 613 – 642)

Trotz des Widerstandes des Herzogs von Klemmberg, wurde Sir Herlof von Falken neuer König. Es wurden einige Schlachten gegen Klemmberger Truppen geführt, bis im Jahre 615 Sir Gerohard von Klemmberg verstarb.

Die Barbados Dynastie (Jahre 642 – 798)

Im Alter von stolzen 53 Jahren übergab König Herlof von Falken seine Herrschaft an seinen Sohn Barbados I. von Draken und begründete somit die Barbados Dynastie.

Mit dem ungeklärten Tod (man vermutet einen Giftanschlag) von König Barbados VII. im Jahre 797, brach erneut ein Streit um die Krone aus, in welchem der Herzog von Klemmberg, mit der Unterstützung des Fürsten von Mondrarock, auf den Thronanspruch besteht. Durch diesen Konflikt geriet das Reich in einen Zustand des Bürgerkriegs. Es bildeten sich zwei Fronten heraus. Auf der einen Seite der Herzog von Klemmberg zusammen mit den Herzögen von Mondrarock und Moorland, auf der anderen Seite stritten die Herzogin Lady Amalswind von Draken, unterstützt von ihrem Bruder dem Herzog von Falkenberg. Die Grenzen verschoben sich und die Stärke keiner Seite reichte nicht aus, um einen Sieg zu erringen.

Die Königin (Jahre 798 – jetzt)

Nach verlustreichen Kämpfen, war es der Kirche möglich, beide Seiten wieder an den Verhandlungstisch zu holen. Durch die tragischen Verluste seiner ältesten Söhne geschwächt, war Rothardt von Klemmberg nicht mehr in der Lage seine Truppen ins Feld zu führen.
Sein 3ter Sohn Sir Isenhardt von Klemmberg beschloss wenig später, die Herzogin von Draken zu ehelichen. Dies hatte einen Beilegung der Kämpfe zur folge und sollte einen lang währenden Frieden garantieren.

OT-Anmerkung: Das Jahr 800 entspricht dem realen Jahr 2000.